Römische Feldherren mit fränkischen Verwandten. Der christianisierte Cae...

Europa: woher und wohin? Streifzüge durch Geschichte, Philosophie und Kunst - Sebastian M. Ostmeyer
4,389
Uploaded by kulturellegrundlageneuropas at 3/28/2022 - recorded at 12/3/2021
QR-Code

Speaker:

Sebastian M. Ostmeyer

Description:

Die Kaiserchronik (entstanden in einer ersten Fassung Mitte des 12. Jahrhunderts) ist das früheste Zeugnis einer Weltchronik in deutscher Sprache. Der über 17.000 Verse umfassende Text, der anhand von mehr als 50 Kaiserbiographien von der Antike bis zur Lebenszeit Konrads III. († 1152) strukturiert ist, fand bis ins späte 16. Jahrhundert eine weite Verbreitung und Rezeption. In der idealisierenden Darstellung des antiken Feldherrn Gaius Iulius Caesar als ‚christlicher‘ Herrscher personalisiert sich der Transformationsprozess einer antiken translatio imperii. Im Bewusstsein einer mittelalterlichen Reichs-/ Kultur- und Herrschaftslegitimation nimmt Caesar als ‚originärer‘ fränkischer Kaiser in seiner christianisierten und höfisierten Tugendhaftigkeit Karl den Großen – den „Vater Europas“ – vorweg.

Category:

Vorlesungen

Tags:

  • No tags provided

License:

Chapters:

Embed:

Kopieren Sie den Einbettungscode und fügen Sie ihn in Ihre Webseite ein.